Technische Unfallrekonstruktion

Unfälle, insbesondere im Strassenverkehr, führen nicht selten zu langwierigen und kostenintensiven juristischen Auseinandersetzungen in zivil- und strafrechtlicher Hinsicht.
Eine rechtzeitige Sachverhaltsabklärung aus neutraler und objektiver Sicht bildet deshalb eine wichtige  Grundlage für die spätere Verschuldensbeurteilung und für die Rechtsfindung.

Die technische Unfallanalyse ist ein wichtiger Bestandteil einer solchen Sachverhaltsabklärung.
Es wird dabei versucht, den Unfallablauf anhand von objektiven Anknüpfungspunkten zu rekonstruieren, oder untersucht die Plausibilität der Aussagen.

Dabei stehen häufig die Fragen nach den Kollisionsgeschwindigkeiten, den gefahrenen Geschwindigkeiten, dem zeitlichen Ablauf, dem Reaktionsverhalten der Fahrzeuglenker, der Fahrzeugbelastung (z.B. kollisionsbedingte Geschwindigkeitsänderung (Delta-v), Beschleunigung, Drehungen) der Vermeidbarkeit einer Kollision im Vordergrund.